Vergleich der Bewertungen

Bei vielen Aufgabenstellungen ist es hilfreich, wenn sie unabhängig zweimal bewertet werden. Ein/e Teilnehmer/in schätzt die eigene Arbeit ein, bevor sie abgegeben wird und der/die Trainer/in sie bewertet. Der/die Trainer/in nutzt die Einschätzung des/der TN als Ausgangspunkt der eigenen Bewertung. Eine Übung erlaubt es dem/der Trainer/in das Verhältnis zwischen der Bewertung des/der Teilnehmers/in und dem Rest der Bewertung durch den/die Trainer/in zu definieren.
Anmerkung: Die Bewertung des/der Teilnehmers/in wird nicht direkt als Bewertung verwendet, vielmehr wird geprüft in welchem Maße, die Bewertung mit der Bewertung des/der Trainers/in übereinstimmt.

Das Maß an Übereinstimmung dieser beiden Bewertungen berücksichtigt die Übereinstimmung bei den einzelnen Bewertungselementen. Das Maß an Übereinstimmung muss in eine Bewertung übertragen werden, die Einstellung (Vergleich der Bewertungen) ermöglicht es dem/der Trainer/in festzulegen wie der Vergleich in eine Bewertung übertragen wird.

Damit Sie einen ersten Eindruck von den Auswirkungen der Einstellung erhalten, nehmen wir ein einfaches Beispiel, einer Bewertung mit zehn Ja/Nein-Fragen. Z.B. "Ist das Blatt richtig formatiert?" "Ist der errechnete Gewinnn 100,66 Euro?", etc... Angenommen Sie haben zehn solcher Fragen und der eingestellte Wert lautet "Sehr Lax", dann wird eine vollständige Übereinstimmung in allen Bewertungen eine Bewertung von 100% ergeben, wenn nur eine Frage nicht genau übereinstimmt, ergibt sich einen Bewertung von 90%, zwei Abweichungen ergeben eine Bewertung von 80%, drei Abweichungen 70% usw. Das scheint sehr plausibel und wirft die Frage auf, warum diese Bewertung mit "Sehr lax" bezeichnet wird. Nehmen wir nun den Fall eines Teilnehmers, der völlig zufällig die Bewertungen errät. Durchschnittlich wird er bei fünf von zehn Fragen richtig liegen mit seinen Antworten. Seine Bewertung läge also bei 50%. Bei der Einstellung "Lax" liegt der Zufallsfaktor bei 20%. Bei der "Fair"-Option ist der Zufallswert auf Null gesetzt. Bei dieser Einstellung wird eine 50% Bewertung erreicht wenn beide Bewertungen bei 8 von zehn Fragen übereinstimmen. Bei drei Abweichungen wird nur noch eine 25% Bewertung erzielt. Wenn die Einstellung "strickt" gewählt wurde, führen zwei abweichende Bewertungen zu einer 40% Benotung. Die Einstellung "Sehr strickt" führt bei zwei Abweichungen nur noch zu einer 35% Bewertung, bei einer Abweichung in einer Frage wird eine Bewertung von 65% erzielt.

Das Beispiel ist wirklich einfach gewählt, da die meisten Bewertungskriterien mehr als nur Ja/Nein Optionen umfassen. In diesen Fällen sind die Vergleichsergebnisse ähnlich wie oben bei großer Übereinstimmung. Die verschiedenen Level (Sehr Lax, Lax, Fair...) können genutzt werden, um den Vergleich fein zu justieren. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Bewertung des Abgleichs zu niedrig ist, können Sie die Einstellung in Richtung Lax oder Sehr lax anpassen. Andernfalls können Sie die Einstellungen auch in entgegengesetzter Richtung verstellen, um einen höheren Grad der Übereinstimmung für gute Noten vorauszusetzen. Es ist tatsächlich sinnvoll, mit den verschiedenen Optionen zu experimentieren und dabei mit der Einstellung 'Fair' zubeginnen.

Die Einstellung kann auch während des laufenden Kurses auf der Administrationsseite für die Übung verändert werden. Dazu muss die Option Wieder-Bewertung der Arbeiten gewählt werden, um einen Neuberechnung vorzunehmen. Diese Einstellung kann mehrmals geändert werden.

Index aller Hilfe-Dateien
Anzeige dieser Hilfe in der Sprache: English